Sunday 21 November 2016; The Mestizin Building Of Religious Law Practices


This morning I had another breakfast at 9 am at a building named „Seventh Day Adventist,“ a mestizin organization who practices the non sense religious rituals of the law. God Himself bless me by providing me with a very nutritious and delicious breakfast of lentils and vegetable soup with bread of which I used as a dip to ingest the liquid of the soup; the soup itself with the bread tasted much as pizza itself, and I was reminded of how much details of anything I desire God blesses me more than I expected or longed for. God bless me in providing me lentil soup for lunch too! I was very glad, I didn’t had lunch at the Mission shelter and the evidence of Jehovah God’s protection of me is being very noticeable and plus God’s own comforting for me, as Jehovah God plays with me as a baby. I noticed that God is using other forms of ministry to comfort even the vagueness of the conscious connection I sensed from the Aryan female, specifically the female complex sexual arousal, and God is revealing much of His Word to me by granting me access to Die Bibel God’s Word in the German language. Jesaja 59, 1-4. 1. Siehe, des HERRN Arm ist nicht zu kurz, dass er nicht helfen konnte, und seine Ohren sind nicht taub geworden, sodass eure Verschuldungen scheiden euch von euren Gott, und eure Sunden verbergen sein Angesicht vor euch, dass ihr nicht gehort werdet. 3. Denn eure Hande sind mit Blut befleckt und eure Finger mit Verschuldung eure Lippen flustern Falsches, eure zunge spricht Bosheit. 4. Es ist niemand, der eine gerechte Sache vorbringt, und niemand, der redlich richtet. Man vertraut auf Nichtiges und redet Trug; mit Unheil sind sie schwanger und gebaren Verderben. Jesaja 59, 9-11. Darum ist das Recht ferne von uns, und die Gerechtigkeit kommt nicht zu uns. Wir harren auf Licht, siehe, so ist’s finster, auf Helligkeit, siehe, so wandeln wir im Dunkeln. 10. Wir tasten an der wand entlang wie die Blinden und tappen wie die, die keine Augen haben. Wir stossen uns am Mittag wie in der Dammerung, wir sind im Dustern wie die toten. 11. Wir brummen alle wie Baren und gurren wie Tauben; denn wir harren auf Recht, so ist’s nicht da, auf Heil, so ist’s fern von uns.

Advertisements